Startseite

Liebe Hemmingerinnen und Hemminger,

vielen Dank für Ihren Zuspurch, Ihre Unterstützung und Ihre Anregungen. Es freut mich sehr, dass ich ab dem 1. November 2021 Bürgermeister von Hemmingen sein darf. Ich möchte mich bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken und werde für alle Hemmingerinnen und Hemminger Bürgermeister sein. 

Ihr
Jan Dingeldey

Über mich

Jan Dingeldey

Über mich

Geboren bin ich am 1. Juli 1986 in Hannover  und lebe nun seit 1990 in Hemmingen. Ich bin verheiratet, habe eine Tochter (1 J.) und bin evangelisch-lutherisch. 

Lebenslauf

Werdegang

  • Zurzeit:   Rechtsanwalt bei Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Hannover, Elternzeitunterbrechung Juni-Dezember 2020

  • 2014-2016 Referendariat am Oberlandesgericht Celle mit Stationen u.a. in Chicago bei E.ON Climate & Renewables LLC

  • 2006-2012 Studium der Rechtswissenschaften – Schwerpunkt öffentliches Wirtschaftsrecht an der Universität Osnabrück

  • 2006 Abitur an der Carl-Friedrich Gauss Schule

  • 2004 Besuch der High School in Oklahoma, USA

  • 1993-1996 Grundschule Arnum

Politische Ämter und weitere Funktionen

  • Seit 2020  Ausschussvorsitzender für den Ausschuss Soziales, Kultur, Sport und Verkehr

  • Seit 2011 Abgeordneter der Regionsversammlung und stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU Fraktion, Mitglied in den Ausschüssen Wirtschaft und Beschäftigung sowie Abfallwirtschaft 

  • Seit 2016 Aufsichtsratsmitglied bei der Abfallentsorgungsgesellschaft Hannover GmbH

  • Seit 2013 Beiratsmitglied der Stadtwerke Hannover AG

  • Seit 2011 Beiratsmitglied der Netzgesellschaft Hemmingen mbH

  • Seit 2007  Ratsherr in der Stadt Hemmingen, stellv. Fraktionsvorsitzender der CDU Fraktion, Vorsitzender des Ausschuss für Soziales, Kultur, Sport und Verkehr, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Familie, Jugend, Senioren und Integration und Wirtschaft, Finanzen und Innerer Service

  • 2009 – 2010 Mitglied des Studentenparlaments – Universität Osnabrück

  • 2006  – 2014 Gremienarbeit – Junge Union Region Hannover, u.a. stellv. Kreisvorsitzender

Weitere ehrenamtliche Tätigkeiten

  • 2007 –  2016 Pressesprecher und Vorstandsmitglied – Tennisverein der SV Arnum

  • 2004 – 2014 Tennistrainer (C-Lizenz) – Kinder, Jugend- und Erwachsenenbereich

Mitgliedschaften

  • Mitglied der CDU Deutschlands und der Jungen Union Deutschlands

  • Mitglied der SV Arnum

  • Mitglied des Fördervereins des Freibades Arnum

  • Mitglied des Fördervereins Mausoleum Graf Carl von Alten e.V.

  • Mitglied Junge Freunde Sprengelmuseum Hannover

Kommunalwahl

Meine Ziele

Mehr Bildung & Betreuung – flexible & bestmögliche Betreuungs- und Bildungsangebote

Ausstattung der Schulen
• Bedarfsgerechte Ausstattungsstandards in den Schulgebäuden für zukunftsorientiertes Lernen.
• Verbesserte mediale Ausstattung in enger Abstimmung mit den Schulen, konsequente Umsetzung des Medienentwicklungsplans; Unterstützung der Schulen bei der administrativen Betreuung der zahlreichen Endgeräte.
• Bedarfsgerechte Ausstattung mit ergonomischen Tischen und Stühlen.
• Saubere Sanitäreinrichtungen und ein sauberes Schulgelände
• Konzeption des Essensangebots an Hemminger Schulen - wir streben eine gesunde, regionale Küche zu bezahlbaren Preisen an.
• Offene Ganztagsschulen für Hemmingen, damit die Eltern echte Wahlfreiheit behalten.

Attraktive Grundschulen
• Erhalt aller Grundschulen im Stadtgebiet.
• Fortführung der Sanierung und Erweiterung unserer Grundschulen sowie bei der Errichtung der jeweiligen Mensa.
• Digitalisierung der Grundschulen konsequent vorantreiben.
• Grünere Gestaltung der Außengelände.
• Zur Entspannung der Verkehrssituation an Grundschulen fördern wir das Projekt “Bus auf Füßen” (Kinder kommen zu Fuß zu Schule).
• Wir unterstützen den Fußgänger- und Fahrradführerschein an Grundschulen.
• Auf Schulwegen werden an Straßenüberquerungen kleine Fuß-Piktogramme aufgebracht bzw. aufgefrischt.

Attraktive Carl-Friedrich-Gauß-Schule
• Die Carl-Friedrich-Gauß-Schule muss in vielfältiger Weise zukunftsfest gemacht werden und soll als Kooperative Gesamtschule erhalten bleiben.
• Konsequente Umsetzung des Medienentwicklungsplans.
• Konsequente Digitalisierung der Schule.
• Zügiger Anschluss der Schule an das Breitbandnetz.
• Der Erweiterungsbau auf dem Parkplatz des Büntebades muss zügig realisiert werden.
• Wir unterstützen die Schule bei der Zertifizierung zur nachhaltigen Schule.

Schulische und außerschulische Aktivitäten
• Teilgebundenen Ganztagsbetrieb der KGS Hemmingen auf hohem Niveau sicherstellen.
• Projekte an Hemminger Schulen sollen unterstützt, gefördert und ausgebaut werden. Beispiele hierfür sind die zahlreichen Sportmöglichkeiten (Eliteschule des Sports und Fußballs), die künstlerische und musikalische Ausbildung sowie das JeT Kompetenzzentrum „Fertigung“ und Mensch-Roboter-Kollaboration – Robonatives.
• Wir setzen uns für den Aktionstag „Bewegte Kinder - Schlaue Köpfe“ unter Beteiligung von Kindern, Lehrkräften und Eltern ein.
• Wir streben an, dass die Grundschulen das Zertifikat als „Bewegte, gesunde Schule“ erhalten.
• Betreuungsmöglichkeiten in den Nachmittagsstunden gewährleisten und ein attraktives Angebot erhalten.
o Förderung außerschulischer Lernräume.
o Schaffung eines gut funktionierenden Netzwerks von außerschulischen Lernorten, Vereinen, Kindergärten sowie Grund- und weiterführenden Schulen.
• Regelmäßige Durchführung des Politikplanspiels „pimp your town“ an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule zur Vertiefung der Einblicke in die Abläufe von Politik und Verwaltung vor Ort.
● In der kommenden Ratsperiode wird die CDU interessierten Schülerinnen und Schülern weiterhin einen Einblick in den Politikablauf geben.
• Schaffung von Strukturen zur Vermittlung von Medienkompetenz – Hier gilt es Vereine, die Jugendpflege und die Leine VHS einzubeziehen.
• Trinkwasserspender an unseren Schulen.
• Einbindung außerschulischer Anbieter (bspw. Vereine und Verbände) in den Ganztagsschulbetrieb
• Wir wollen die Errichtung eines Hemminger Bildungshauses prüfen, in dem Einrichtungen wie Bücherei, Stadtarchiv und Leine Volkshochschule und ggf. ein Veranstaltungsraum untergebracht werden können.

 

Attraktives Betreuungsangebot
• Ausreichend, wohnortnahe, bedarfsgerechtes Betreuungsplätze für alle Altersgruppen.
• Flexible, bedarfsgerechte Öffnungszeiten in den Hemminger Betreuungseinrichtungen, wie Kinderkrippe, Kindergarten und Hort.
• Prüfung des Bedarfs für so genannte „Flexkitas“. Dies sind Einrichtungen mit flexiblen Öffnungszeiten, die dazu beitragen, dass Eltern Familie und Beruf noch besser miteinander vereinbaren können.
• Bedarfsgerechter Erhalt und Fortentwicklung der Hortangebote in Abstimmung mit der Elternschaft.
Unterstützung von privaten Elterninitiativen wie z.B. Waldameisen e.V. und die Landstrolche e.V. Beibehaltung der Krippengebührenstruktur mit der bewährten Sozialstaffel in Abhängigkeit vom jeweiligen Familieneinkommen. Für uns haben Qualitätssicherung und Verbesserung Vorrang.

Hohe Qualitätsstandards
• Regelmäßige Überprüfung und Weiterentwicklung der Qualitätsstandards in den Hemminger Betreuungseinrichtungen und regelmäßige Elternbefragung als wichtiges Instrument der Qualitätssicherung.
• Gesundes Essen für Kinder in Kindergarten und Schule.
• Schaffung bedarfsgerechter IT-Ausstattung für Betreuerinnen und Betreuer in städtischen Betreuungseinrichtungen.
• Fortbildungen für Betreuerinnen und Betreuer auf höchstem Niveau sicherstellen.
• Betreuung, Beratung und Schulung von Fachpersonal in Kindertagesstätten auf dem Weg zur „BewegungsKita“ in Kooperation mit dem Niedersächsischen Turnerbund (NTB) Kooperation „Kita und Sportverein“ unterstützen.

Zusammenspiel der Einrichtungen
• Förderung der Zusammenarbeit zwischen Betreuungseinrichtungen und Senioren, um das Zusammenspiel der Generationen und das Verständnis füreinander zu verbessern.
• Zusammenspiel der Grundschulen und Kindergärten weiter stärken, um zukünftigen Schulanfängern den Übergang noch leichter zu machen und eine bestmögliche Basis für die Schule zu schaffen.
• Kooperation zwischen Sportvereinen und Kindergärten sowie Grundschulen ausbauen, um noch mehr Kinder frühzeitig an den Sport heranzuführen.
• Unterstützung frühkindlicher Angebote außerhalb der Krippe und Kindergarten.

Anreize schaffen
• Einführung eines Hemminger Familienpasses, durch den Familien und Alleinerziehende in Hemmingen Vergünstigungen bei städtischen Gebühren, Eintrittsgeldern etc. erhalten. Außerdem wollen wir Hemminger Gewerbetreibende, Gastronomen, Einzelhändler etc. ebenfalls gewinnen, sich an dem Familienpass zu beteiligen.
• Einführung eines „Leih-Oma/-Opa“ Programms: Eine Leih-Oma/ein Leih-Opa ist eine ehrenamtliche Unterstützung der Familie, die all jene Aufgaben übernimmt, die leibliche Großeltern auch übernehmen. Je nach Vereinbarung mit der Leihfamilie können dies völlig unterschiedliche Tätigkeitsbereiche sein.
• Auslobung eines Preises „Familienfreundlichstes Unternehmen in Hemmingen“, um das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei den Hemminger Unternehmen noch weiter auszubauen.

Mehr Klima-und Umweltschutz – Hemmingen wird klimaneutral bis 2035

  • Verwaltung
    • Bis 2035 werden alle kommunalen Liegenschaften klimaneutral.
    • Solarpflicht auf allen kommunalen Liegenschaften, sofern technisch möglich.
    • Erstellung eines jährlichen Klimaschutzberichts.
    • Die Stadt Hemmingen modernisiert konsequent ihre Gebäude und verzichtet zukünftig, soweit technisch möglich, auf fossile Brennstoffe.
    • Städtische Fahrzeuge werden elektrisiert (Batterie oder Brennstoffzelle), sofern die Anforderungen an das Fahrzeug dies zulassen.
    • Mülltrennung in allen Hemminger Einrichtungen.
    • Einführung von „Jobrad“ für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses.
    • In enger Verzahnung mit der Verwaltungsleitung wird eine Stelle zum Klimaschutz und Klimafolgenanpassung geschaffen.
    • Die Stadt Hemmingen soll verstärkt an einem Klimafolgenanpassungs-Konzept arbeiten und bspw. ein integriertes Wassermanagementprogramm prüfen.

    Bauen
    • Künftige Wohnsiedlungen und kommunale Gebäude werden in einem hohen energetischen Standard erbaut. Insgesamt sind auf ressourcenschonendes Bauen zu achten und Konzepte für ressourcenschonenden Umgang wie bspw. zentrale Wasser- und Stromspeicher umzusetzen.
    • Kommunale Wärmeplanung wie bspw. kleine Nahwärmenetze in Neubaugebieten.
    • Kommunale Liegenschaften werden weiterhin konsequent energetisch saniert.
    • Wir unterstützen die Nachverdichtung bei vorhandenen Baulücken und im Kern von Orten
    • Verstärkter Ausbau von Solarenergie auf Dächern und anderen Flächen.
    • In den nächsten 5 Jahren sollen 5.000 Bäume in Hemmingen gepflanzt werden. 

    Verkehr
    • Die Stadtbahnverlängerung nach Arnum bietet eine Chance, muss aber unter enger Bürgerbeteiligung der Betroffenen diskutiert werden. Sie darf nicht um jeden Preis gebaut werden. Um Arnum-West mit dem ÖPNV anzubinden soll alternativ ein autonom-fahrendes Busangebot geprüft werden oder das Projekt SPRINTI (der Bus „on demand“) nach Hemmingen kommen.
    • An Laternen im Stadtgebiet soll das Laden von Elektroautos als Pilotprojekt ermöglicht werden.
    • Gewerbetreibende und der Handel sollen ermutigt werden, die Ladeinfrastruktur zu verbessern.
    • In Neubaugebieten sollen innovative Verkehrskonzepte umgesetzt werden.

    Vertiefung eines Klima- und Umweltbewusstseins
    • Hemminger Klimawochen in allen öffentlichen Einrichtungen.
    • Wir wollen Anreize zur Energieeinsparung für die Nutzer öffentlicher Gebäude schaffen und z.B. das Modell „Fifty-Fifty“ wiedereinführen.
    • Errichtung des Schulwaldes und Errichtung eines Waldlehrpfades bspw. im Bürgerholz.
    • Unterstützung des Hemminger Obstbaumlehrpfads.

Klimafolgenanpassung und Hochwasserschutz

  • Hemmingen ist vom Hochwasser bedroht. Die Entscheidung des Rates aus dem Jahr 2020 ist nicht in Stein gemeißelt. Als Bürgermeister setze ich mich dafür ein, dass mit dem neuen Rat die Situation neu bewertet wird und Hemmingen einen wirklichen Hochwasserschutz erhält. Die vorhandenen Planungen für den Deichbau dienen dann als gute Grundlage.Bis dahin müssen die Maßnahmen zum „erweiterten Katastrophenschutz“ konsequent umgesetzt werden. 
  • Zudem möchte ich ein kommunales Wasserressourcenmanagement und eine Strategie zur Klimafolgenanpassung voranbringen. Dieses Management soll sich ganzheitlich mit dem Thema Wasser (Hochwasser, Starkregen, Dürre) beschäftigen und soll zudem das Ziel haben, Regenwasser besser zu nutzen.
  • Die Stadt Hemmingen soll verstärkt an einem Klimafolgenanpassungs-Konzept arbeiten und beispielsweise ein integriertes Wassermanagementprogramm voranbringen.
  • Zur Klimafolgenanpassung gehört für uns auch die Ertüchtigung von Gräben und Kanälen
  • Ebenso müssen zukünftig weniger Flächen versiegelt werden bzw. teilweise bestehende Flächen entsiegelt und teilweise verschattet werden.

Mehr Lebensqualität für Jung & Alt – Mehr Aufenthaltsqualität, bessere Gehwege, mehr Blühstreifen und Lärmschutz

• 200 neue Müllkörbe (Vogelfraß sichere) in den nächsten fünf Jahren.
• Wir wollen eine Initiative „Sauberes Hemmingen – Mach mit!“ initiieren. Müll gehört in den Mülleimer.
• Hemminger Wertstoffinseln sollen sauberer werden, soweit möglich sollen sie per Video überwacht werden, zudem wünschen wir uns Unterflur-Behälter
• Konsequente Beseitigung von Graffiti an öffentlichen Gebäuden, Einrichtungen und Verkehrs- bzw. Hinweisschilder.
• Keine Baumschutzsatzung für Hemmingen. Derzeit gibt es keine Baumschutzsatzung in unserer Stadt. Das soll so bleiben. Eigentümer sollen frei darüber entscheiden können, ob sie einen Baum auf dem eigenen Grundstück fällen wollen.
• An den Ortseingängen sollen die Menschen mit neuen Stadtschildern und mit einem begrünten „Ortseingangsstor“ begrüßt werden.
• Der Rathausplatz soll weiter begrünt werden.
• Weitere 5000 Blumenzwiebeln für Hemmingen.
• Der Pflege des Straßenbegleitgrüns eine höhere Priorität beimessen.
• Hemmingen muss „grüner“ werden – mehr Blühstreifen.
• Die „essbare Stadt“ – an einzelnen Stellen im Stadtgebiet sollen kleine Gemeinschaftsgärten (Gemüse-Selbst-Ernte-Projekte) entstehen.
• Ein Brunnen für Arnum.
• Patenschaften von Bürgern für öffentliche Grünflächen ausbauen.
• Nutzung der Hemminger Kreisel als Aushängeschild der Hemminger Gartenbaubetriebe

Sport, Vereine und Kultur – Ehrenamtliches Engagement muss gefördert und sichtbar bleiben

Sport und Vereine

  • Bestmögliche Unterstützung der Hemminger Sportvereine
  • Enge Einbindung der Hemminger Sportvereine bei der Umsetzung des Ganztagsschulunterrichts an unseren Schulen
  • Erhalt aller Hemminger Bäder und Unterstützung beim Unterhalt der Gebäude und der Technik
  • Wir setzen uns für den Bau eines Kleinkinderbeckens im Arnumer Freibad ein
  • Fortführung der Sanierungen der Sportstätten
  • Errichtung eines Calistenic Park in Hemmingen

Kultur

  • Förderung von Projekten für Kunst im öffentlichen Raum
  • Bemalung von Stromkästen, Mauern und Mülleimern auch in Kooperation mit Schulen und Kindergärten
  • Förderung eines Hemminger Musikprojekts mit bspw. zentraler Aufführung auf dem Rathausplatz

Moderne & ortsgerechte Entwicklung der Orte – bedarfsgerechter Wohnraum passend zu Hemmingen

• Maßvolle Ausweisung neuer Baugebiete ohne Überforderung der vorhandenen Infrastruktur. Keine Wachstumsentwicklung um jeden Preis. Wir stehen für einen ausgewogenen Mix aus günstigem Wohnraum, Wohnraum im mittleren Segment und hochwertiges Wohnen. Auch bevorzugter Wohnraum für Hemmingerinnen und Hemminger ist zu prüfen.
• Familien mit Kindern sollen möglichst Vorrang haben.
• Maßvolle Weiterentwicklung von Arnum-West (Verlängerung Bockstraße). Die mögliche Stadtbahnverlängerung nach Arnum darf nicht um jeden Preis gebaut werden, sie bietet aber auch eine Chance. Die weitere Entwicklung kann nur unter sehr enger Bürgerbeteiligung erfolgen.
• Die sog. Fläche 60 gegenüber dem zukünftigen Stadtbahnendhaltepunkt soll bebaut werden. Wir setzen uns für einen gesunden Mix unterschiedlicher Wohnformen ein. Das Angebot soll vom geförderten Wohnraum bis hin zum Einfamilienhaus reichen und auch eine Wohngruppe für Menschen mit Behinderung enthalten. In dem Neubaugebiet soll eine Krippe/Kita entstehen und auch Platz für Sport und die Jugend bieten. Die Fläche 60 kann auch eine Chance für innovative Gestaltung und Projekte sein.
• In Wilkenburg soll im Feuerwehrgerätehaus, sobald es verfügbar ist, ein Dorfgemeinschaftshaus entstehen.
• Wir treten für eine Ausweisung von Wohngebieten mit wenigen Geschossen ein. Mehrgeschossige Wohnbebauung soll auf drei Geschosse begrenzt werden.
• Das Marktkonzept auf dem Hemminger Rathausplatz ist regelmäßig zu überprüfen. Sobald der Rückbau der B3-alt abgeschlossen ist, setzen wir uns für einen „Bauernmarkt“ in Arnum ein.
• Das Ortszentrum Arnum unter Beteiligung der Arnumer Bürger fortentwickeln.
• Aufwertung des Murowana-Goslina-Bürgerparks in Arnum – zusammen mit der Bevölkerung wollen wir uns für eine Aufwertung einsetzen. Wir können uns vorstellen, den Bürgerpark zu einem attraktivem Bewegungs- und Begegnungspark mit zusätzlichen Sportgeräten für Jung und Alt weiter zu entwickeln (z.B. ein Brunnen zum Verweilen, Tischtennisplatten, Beach-Volleyballfeld, Trainingsgeräte etc.).
• Friedhöfe erhalten, bedarfsgerechte Angebote gewährleisten und für Hinterbliebene gepflegten Rahmen für Andenken sicherstellen. Wir wünschen uns einen Friedwald für Hemmingen.

Mehr moderne Mobilität

Fußgängerverkehr

  • Ich setze mich für ein Fußverkehrscheck 2022 ein, d.h. unter Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen soll der Zustand der Fußwege ermittelt werden
  • Zahlreiche Fußwege sind in einem schlechten Zustand oder zu schmal, diese müssen saniert werden
  • Bei der Sanierung von Gehwegen ist auf barrierefreiheit und die Einrichtung taktilen Flächen zu achten
  • An den Grundschulen werden Konzepte umgesetzt, damit Schülerinnen und Schüler zu Fuß zur Schule kommen
  • Schrittweise Nachrüstung sämtlicher Ampelanlagen im Stadtgebiet mit akustischen Signalen für Sehbehinderte.

Fahrradverkehr

  • Fortführung der Velorouten in die Hemminger Stadtteile und somit auch schnelle Radwegeverbindungen zur Landeshauptstadt
  • Radwege erhalten eine ausreichende Breite und erhalten rote Schutzmarkierungen
  • Ich möchte für „sichere Kreuzungen“ nach dem niederländischen Modell einsetzen
  • Im ganzen Stadtgebiet werden weitere Fahrradstraßen ausgewiesen
  • Einzelne, hochfrequentierte Radwege sollen einen eigenen Straßenkörper erhalten und/oder werden zu zweispurigen Radwegen ausgebaut
  • Ich werde mich bei der Stadt Hannover für die Verbreiterungen der Brücken in der Ricklinger Masch einsetzen
  • Enge Zusammenarbeit mit dem ADFC und Radfahrinnen und Radfahrern


Öffentlicher Nahverkehr

  • Alle Hemminger Stadtteile müssen mit einem Ringbus an die Stadtbahn angeschlossen werden
  • Ich setze mich für einen starken ÖPNV in Hemmingen ein und forder einen „on-demand Busverkehr“ (Sprinti) in Hemmingen
  • Außerdem soll eine Busverbindung entlang der Weetzener Landstraße zum Friedhof und weiter bis zum Maschsee geschaffen werden
  • Alle Bushaltestellen sollen im Hemminger Stadtgebiet gut beleuchtet sein und eine Sitzbank erhalten

Autoverkehr

  • Auf allen innerörtlichen Straßen soll Tempo 30 gelten
  • In reinen Wohnstraßen befürworten wir die Ausweisung von Spielstraßen oder Tempobeschränkungen auf 10 km/h, wenn es hierzu vor Ort einen mehrheitlichen Wunsch gibt
  • Auf der neuen B3 setzen wir uns für ein Tempolimit von 70 km/h ein und fordern zwei örtlich stationierte Blitzer, Veränderung der Dehnungsfugen an der Arnumer Landwehr und Prüfung von Lärmschutzmaßnahmen
  • In Wohngebieten sollen mehr Spielstraßen ausgewiesen und der Verkehr weiter beruhigt werden
  • An geeigneten Stellen sollen Querungshilfen und Zebrastreifen eingerichtet werden
  • Hol- und Bringzonen an Grundschulen sollen die Verkehrsströme ordnen
  • vermehrte Kontrollen durch Geschwindigkeitsmesstafeln vor Schulen, Kindergärten und Altenpflegeeinrichtungen
  • geeignete Ampelanlagen durch Kreisel ersetzen
  • Ampeln nachts, sofern möglich, abschalten
  • Die verkehrliche Situation rund um den Rathausplatz muss entschärft werden

Digitalisierung

Infrastruktur schaffen
• Wir setzen uns dafür ein, dass jeder Haushalt in Hemmingen einen Breitbandanschluss erhält. Ziel: 1 Gigabit für 90 % aller Haushalte.
• Prüfung des Einsatzes eines zentralen Betreibers für digitale Infrastruktur, Hard- und Software, so könnten Schulen und Verwaltung sich auf ihre Kernkompetenzen fokussieren.
• In einem Hemminger Ausschuss wird sich zentral mit den Fragen der Digitalisierung beschäftigt.

Digitale Bildung
• Schaffung moderner Infrastruktur, ein gut ausgeleuchtetes WLAN-Netz und funktionierende Datenschutzkonzepte an Hemminger Schulen.
• Die Hemminger Kindertagesstätten müssen ebenfalls digitalisiert werden, hierfür setzen wir uns ein.
• Wir wollen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer über eine gute Ausstattung mit Hard- und Software für den digitalen Unterricht verfügen.
• Gutes Zusammenspiel zwischen analogen und digitalen Medien.
• Medienentwicklungsplan als Grundlage der Rahmenbedingungen für zeitgemäßen Unterricht – dieser muss laufend fortgeschrieben werden.
• Entwicklung von Medienkompetenz in allen Altersklassen in Kooperation mit der Leine-VHS und Hemminger Vereinen, Verbänden und Stiftungen, um einen kritischen, selbstbestimmten Umgang mit einer neuen Medienkultur zu erlernen.

Digitale Verwaltung
• Die Digitalisierung der Verwaltung ist nicht nur gesetzliche Vorgabe, sondern auch notwendige Modernisierung.
o Bürgern und Unternehmen soll ein barrierefreier, einfacher Zugang zu Bürger und Gewerbeservices gewährleistet werden.
o Ausbildung von „Digitalen Lotsen“ in Hemminger Verwaltung.
o Hemmingen als Modellkommune für Landes- und Bundesleistungen etablieren.
• Erarbeitung einer übergreifenden Digitalisierungsstrategie für alle kommunalen Bereiche, mit Orientierung an Bedarfen der Hemmingerinnen und Hemminger und Unternehmen.

Digitale Teilhabe
• Schaffung von digitalen Diskussionsforen zu kommunalen Themen.
• Abfragen von Stimmungsbildern zur verstärkten Transparenz in der Bevölkerung.
• Wir setzen uns dafür ein, dass die Digitalisierung nicht nur etwas für technikaffine Menschen ist, sondern der ganzen Bevölkerung die Vorteile angeboten werden.
• Beteiligung der Bevölkerung am Entwicklungsprozess solcher Angebote, um Akzeptanz und Vertrauen zu schaffen.

Wirtschaft, Handel und Gastronomie

• Stärkung der örtlichen Wirtschaft durch besondere Berücksichtigung hier ansässiger Betriebe im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten bei der Vergabe öffentlicher Aufträge.
• Die Verwaltung ist Partner der Wirtschaft und sucht gemeinsam mit dem Unternehmen nach Lösungen bei Fragen an die Verwaltung oder der Umsiedlung innerhalb der Stadt Hemmingen.
• Unterstützung einer „30966-Hemmingen“ Handelsplattform, auf der Hemminger Unternehmen ihre Produkte anbieten.
• Ein Tag der Gastronomie in Hemmingen. Wir wollen mit Hemminger Gastronominnen und Gastronomen einen Hemminger-Gastro Tag ins Leben rufen.
• Wir wollen einen kulinarischen Stadtrundgang initiieren.
• Prüfen, ob sog. „Pop-Up“ Biergärten in Hemmingen oder ein Weinfest auf dem Rathausplatz entstehen können.
• Anträge und Kontakt mit der Verwaltung sollen problemlos digital stattfinden können.
• Die Schaffung eines weiteren Gewerbegebiets entlang der neuen B3 in Devese wird in der nächsten Ratsperiode unter enger Beteiligung der betroffenen Bürgerinnen und Bürgern vorangetrieben. An das neue Gewerbegebiet sind hohe Anforderungen an die Nachhaltigkeit und Qualität des Gebietes zu stellen.
• Wir wollen prüfen, ob in Hemmingen ein Gründer-/Technologiezentrum realisiert werden kann.
• Als attraktiver Wirtschaftsstandort versteht sich die Stadt Hemmingen als Partner der Unternehmer und sucht gemeinsam nach Lösungen.
• Wir setzen uns für einen Wirtschaftsdialog Zukunft ein, an dem Hemminger Unternehmerinnen und Unternehmer ihr Bild eines erfolgreichen, nachhaltigen Wirtschaftsstandort entwickeln.
 

Social Media

Kontakt